Untertauchen

Untertauchen in der vor 30 Jahren erbauten und niemals fertiggestellten U-Bahnstation am Raschplatz Hannover.
Der Besucher wird durch Installationen mit Performance und Licht begleitet.
Der starre Beton wird über den Kontrast der lebendigen Installationen aufgebrochen und zeigt den Raum in einer Dimension, in der er sich seiner Ursprünglichkeit enthebt.
Das Projekt entstand in Zusammenarbeit mit dem Licht- und Objektkünstler Alexander Tripitsis und mit Unterstützung der Theatergruppe SOKO Linden, dem Musiker Heino Sellhorn sowie den Künstlerinnen Hans-Joachim Knust, Stefanie Göttling, Marietta von Wittern.

Zurück